?

Log in

No account? Create an account
 
 
28 March 2010 @ 03:35 pm
Neuigkeiten!  
So nochmal einen PIEP von mir selbst, wo ich gerade mal Zeit und auch Netz habe.
Danke für die lieben Wünsche und ja die Nerven werden hier einfach auf eine harte Probe gestellt. Besonders bei mir, was das Pieksen angeht, da die bislang dreimal am Tag Blut zapfen und nebenher auch der Zugang für den Tropf mal neu muss. Aber da muss ich nu durch. Aber auch der Wuggs leistet viel, es hier jeden Tag mit zu ertragen.

Ich habe im Grunde zur Zeit nur bei Untersuchungen Schmerzen oder wenn denn mal Wehen da sind, aber das ist ja das Problem, es wollen sich einfach keine ohne Wehentropf einstellen und wenn, dann verschwinden sie eine halbe Stunde, nachdem der ab ist. Und der kann und darf nicht dauerhaft dranbleiben.
Also weiter und weiter und weiter und weiter.

Hier ein paar Daten :

- Errechneter Termin wäre der 08.04.2010 (dabei muss ich sagen, man sagt heute, 14 Tage vor dem Termin und 10 danach gelten noch als "normal und am Termin geboren", weil sich das nicht 100%tig genau vorhersagen lässt.)

Jetzt bin ich also in der 38. Schwangerschaftswoche, ganz genau 38 +1 (also plus einen Tag)

Es ist also etwas zu früh, aber:

Letzten Sonntag hatte ich einen hohen Blasensprung, bedeutet, dass die Fruchtblase nicht unten, sondern oben wo n Riss gekriegt hat und langsam getröpfelt hat. Ist schon n Grund im KH zu bleiben, weil wenn die Blase auf ist, ist das Tor offen für Keime.
Um dann Wehen intensiver anzuregen wurde sie am Dienstagmorgen ganz aufgezwickt (ja das war so unangenehm wie das klingt).
Jetzt sagt man der Faustregel nach, 48 nach Blasensprung (hier würde dann der Dienstagmorgen um 10 Uhr gelten) sollte das Kind da oder zumindest absehbar fast da sein.
Ist aber bei mir noch nicht der Fall.
Ergo, dauernde Blutkontrollen, CTG (Herztöne vom Kind gucken und aufzeichnen) schreiben und weiter einleiten, Wehentropf oder/und Gel. Dazu alles was sonst geht, Akkupunktur, Hömöopathie, laufen, Bauchmassage, sooo ungescheit viel gibts nicht und wir haben schon alles mind. einmal durch.

Warum also hampeln wir noch immer rum, wo doch diese 48 Stunde längst rum sind?

Ganz einfach, meine Blutwerte (damit auch die vom Kind) sind optimal (ja, das wundert hier auch viele, aber wir schlagen und tapfer und vor allem robust gegen Keime und sonstwas), das CTG ist perfekt und demnach gäbs keinen Grund für einen Kaiserschnitt, solange da nichts schlechter wird. Entsprechend kann man das Einleiten und alle Mühen solange ziehen, wie die Werte eben stimmen.

Ich hab jetzt nicht die perfekte Figur für einen Schnitt, genauer für die Wundheilung danach und deshalb versuchen sie eben genau das zu vermeiden.

Soooo ich hoffe ich konnte ein wenig aufklären und jetzt falle ich ins Bett, weil ich bin todmüde. Jeden Tag zwischen 8 und 12 Stunden vorne weg im Kreisssaal sein, schlaucht einfach.

Liebe Grüße
KuschelGarou

 
 
Current Location: Uni-Klinikum Marburg